​ 

​Was ist Erziehung

... und wo soll sie hinführen. Fragt man 5 Menschen zum Thema ERZIEHUNG bekommt man mindestens 5 verschiedene Antworten/Sichtweisen - wenn nicht mehr.

​Erziehung leitet sich vom lateinischen Wort „educare“ ab, was so viel wie „herausführen“ bedeutet.

Das wäre doch ein gutes Ziel, wenn wir diese Übersetzung als Vorbild im Hinterkopf behalten würden beim Aufziehen der Erwachsenen von morgen.

Eines ist klar, Erziehung ist zwar Sache der Kernfamilie - also der Eltern - aber Einfluss nimmt ebenso die erweiterte Familie: Die Großeltern, ggf. die Tanten/Onkels, der/die LebensparterIn etc.  Dennoch bleibt es kein rein privater Prozess. Die Gesellschaft mit ihrer Wertehaltung bzw. ihren Regeln, do´s/don´ts ist ein wesentlicher Mitspieler. Auch wenn wir uns dagegen wehren. Es hat Einfluss, was cool, hip, in/out ist.

Nehmen wir das Beispiel Konsum her. Es ist ein eindeutiger Familienwert, dass wir NICHT in jedem Supermarkt Süßigkeiten/Spielzeug kaufen, auch wenn es „alle“ anderen tun und es in den Median als „üblich“ suggeriert wird. Und ja, auch für die Eltern ist die Verlockung groß, das Geschrei mit einem „ja, dann nimm halt etwas“ zu beenden. Wir versuchen es dann zwar mit dem Nachsatz „…aber nur das eine und nur heute okay?“ in den Griff zu bekommen, aber Kinder lernen schnell 😛

Allerdings wird mit ein wenig Geduld und Hartnäckigkeit das eigentliche Ziel, nämlich unseren Kindern für später u.a. die Fähigkeit zur Selbstregulierung und in Zusammenhang stehend ein guter Umgang mit Konflikten z.B. Frustration zu erleichtern - erreicht.

Was verantwortungsvolle Eltern in diesem Zusammenhang immer wieder beschäftig: Wie verbinden wir das, was wir uns für unsere Kinder vorstellen/wünschen mit dem, was die Gesellschaft vermittelt?

Folgende Fragen könnten als Ansatzpunkt hilfreich sein.

  • Wie sieht das gängige, im täglichen Leben spürbare gesellschaftliche Wertesystem aus und was ist meine Haltung und die meines Partners dazu?
  • Wie sollen die Familienwerte aussehen, die ich in meinen Haltungen und Handlungen repräsentieren möchte?
  • Was kann ich im praktischen Leben tun, um diese Werte meinen Kindern konkret begreifbar zu machen?

Good to know: Die Beschäftigung dieser trägt oft allein schon zu einer wesentlichen Veränderung bei, denn die bewusste Auseinandersetzung mit „unseren“ Familienwerten lohnt sich.

„Wenn ein alter Erziehungsstil bedingt durch gesellschaftliche Entwicklungsprozesse und neue(n) Erfordernissen keinen Sinn mehr ergibt, haben wir die freie Wahl ihn zu verändern.“

Wie so oft liegt der Erfolg in den meisten Fällen im TUN - hat schon Goethe richtig erkannt.

Die Chance ist also sehr groß, dass durch Reflexion unsere Botschaften und Werte für unsere Kinder so deutlicher und greifbarer ​werden - hier schließt auch sich der Kreis zur eigentlichen Bedeutung von Erziehung wieder: Das Hinführen unserer Kinder zu einem zufriedenen, ausgeglichenen und sozial kompetenten Erwachsenen-Dasein.

​written by R. Egger

>